Die Mythen über CBD

Mythos 1: CBD ist süchtig machend

Es ist wichtig zu verstehen, dass CBD nicht süchtig machend ist. Eine Reihe von Umfragen und Studien wurden durchgeführt, um dies sicherzustellen. Die umfassende Untersuchung der Weltgesundheitsorganisation zu CBD kam zu dem Schluss, dass die Verwendung von CBD nicht zu "Effekten führt, die auf Missbrauch oder Abhängigkeitspotenzial hinweisen". Daher hat CBD ein gutes Sicherheitsprofil und kann für seine therapeutischen und medizinischen Qualitäten verwendet werden.

Mythos 2: CBD Öl ist eine andere Art von Marihuana

Obwohl sowohl CBD als auch Marihuana aus einer Cannabis-Pflanze extrahiert werden, wird CBD aus dem Hanf gewonnen. Die Menschen wissen in der Regel nicht, dass der Hanf von Natur aus einen niedrigen THC-Gehalt hat (weniger als 0,3 Prozent). Damit CBD in Ihrem Land/Ihrer Region legalisiert werden kann, muss der THC-Gehalt weniger als 0,3 Prozent betragen. Das heißt, wenn Sie in einer Region leben, in der CBD legalisiert ist, haben Sie keinen Grund, CBD mit Marihuana zu verwechseln.

Mythos 3: CBD wirkt bei jedem gleich

Dies ist nicht wahr. Da jeder Mensch einen anderen Gesundheitszustand, eine andere Genetik und ein anderes Endocannabinoid-System (System, das für die Aktivierung von CBD verantwortlich ist) hat, wirkt CBD Öl bei jedem Menschen anders. Außerdem haben die Menschen unterschiedliche Gründe, CBD zu konsumieren/zu verwenden. Manche verwenden es bei schweren Krankheiten und Beschwerden, andere, um sich zu beruhigen. Daher sind die Ergebnisse für jeden unterschiedlich.

Mythos 4: Keine klinische Forschung unterstützt die Verwendung von CBD

Dies ist völlig falsch. Ein Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Jahr 2017 hat "CBD als wirksame Behandlung für Epilepsie" eingestuft. Darüber hinaus sieht die Forschung zu seiner Verwendung zur Heilung anderer Krankheiten wie Krebs, Parkinson, Multiple Sklerose und so weiter vielversprechend aus. Andere vorwissenschaftliche Forschungen haben seine Wirksamkeit bei Schlafstörungen und Bluthochdruck aufgezeigt.

Mythos 5: Wenn CBD in den Körper gelangt, wird es zu THC

Dies ist absurd. CBD verwandelt sich nicht in THC, wenn es in den menschlichen Körper gelangt. Dies ist nur unter bestimmten Umständen möglich, wie z.B. in einem Laborexperiment. Daher sind die Chancen einer Umwandlung sehr gering.

Es gibt eine Reihe von Mythen, die sich um die Verwendung von CBD und CBD Öl Produkten ranken und die entlarvt werden müssen. Um einen optimalen Nutzen aus CBD zu ziehen, ist es wichtig, dass die Nutzer sich ständig über die neuen Forschungen und Informationen zum Thema informieren, damit sie die falschen Vorstellungen leicht erkennen können.


Älterer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen